Zurück zu den Wurzeln

In einer Zeit, in der die Fotografie von der allgegenwärtigen Digital-
technik dominiert wird, ist es nicht verwunderlich, wenn gegenläufige Trends einsetzen. So wie die analoge Fotografie nie tot war, sondern
im Gegenteil auf wenn auch zahlenmäßig geschrumpftem Niveau fröhlich weiterexistiert und von vielen wieder neu entdeckt wird, so gibt es auch eine verstärkte Zuwendung hin zu klassischen, ja historischen Techniken. Eine, die auf zunehmendes Interesse stößt, ist das nasse Kollodium-
verfahren, das von Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1880er Jahre das gebräuchliche Aufnahmemedium darstellte.
Noch dürfte es hierzulande allenfalls ein paar Dutzend Anwender geben. Doch ihre Zahl nimmt langsam aber stetig zu, erst recht, wenn man einen Blick über die deutschen Grenzen wirft. Da mich diese reizvolle Technik schon immer interessiert hat, habe ich nach Fotografen Ausschau gehalten, die diese einzigartige Aufnahmetechnik praktiziert. Herausgekommen ist eine Ausgabe von FINE ART PHOTO, die sich ausschließlich dieser Thematik widmet. Ich bin davon überzeugt, daß deren faszinierenden Ergebnisse auch jene ansprechen, die sich bislang noch nicht damit beschäftigt haben, und hoffe, daß im Idealfall daraus neue Anwender entstehen.

Studiozubehör von Benèl

Das Studiozubehör von Benèl (www.benel.de) kann zu günstigen Preisen über die Webseite von FINE ART PHOTO bezogen werden. Bitte fordern Sie unverbindlich ein Angebot an über hillebrand@fineartphotomagazine.com.



Rudolf Hillebrand: Fine Art Fotografie

Rudolf Hillebrand: Online-Video zur Fotoausstellung